Über uns

Pressespiegel

Lesen Sie hier, was die lokale und regionale Presse sowie andere Medien über die Lebenshilfe Heidelberg berichten.

Rhein-Necker-Zeitung, 14. Mai 2020: Die Lebenshilfe Heidelberg darf nicht ohne Vorstand sein. So schreibt es die Satzung vor. Als der bisherige Vorstand Wolfgang Enderle nach nur fünf Monaten sein Amt niederlegte, brauchte der gemeinnützige Verein sofort einen Ersatz und fragte bei Winfried Monz an. Der frühere Schulleiter der Graf-von-Galen-Schule war schon anderthalb Jahre im Ruhestand. Mitten in der Corona-Krise sagte er zu: „Mir geht es darum, dass unsere Menschen gut durch diese schwierige Zeit kommen.“...

mehr >

Schwetzinger Zeitung, 12. Mai 2020: Der Aufsichtsrat der Lebenshilfe Heidelberg hat in seiner vergangenen Sitzung einstimmig beschlossen, die Vorstandsposition längerfristig an Winfried Monz zu vergeben. Monz war nach dem Ausscheiden des bisherigen Vorstands Wolfgang Enderl zunächst als Interimslösung in die Bresche gesprungen (wir berichteten). Durch den aktuellen Aufsichtsratsbeschluss wird aus einer als vorübergehend angedachten Lösung eine auf Kontinuität angelegte längere Perspektive, heißt es in einer Pressemitteilung der Lebenshilfe Heidelberg...

mehr >

sinsheim-lokal.de, 06. Mai 2020: Unter Wahrung des Mindestabstands bedanke sich der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Sinsheim-Hilsbach, Reiner Schleweis, recht herzlich für die Spende von 70 Mund- und Nasenmasken für die aktiven Vereinsmitglieder. Oliver Stangl, Inhaber von OS Hausverwaltung & Gebäudeservice aus Sinsheim unterstützt damit zum einen die Kampagne „Mundschutz tagen – Leben retten“ des Roten Kreuzes und zum anderen die Nähgruppe der Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe Heidelberg e.V. die diese Alltagsmasken in Handarbeit gefertigt haben...

mehr >

aktion-mensch.de, 04. Mai 2020: Die Offenen Hilfen Heidelberg müssen in der Corona-Krise vieles anders machen. Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien bekommen jedoch weiterhin viel Unterstützung – jetzt auch digital. Mitmachen, dabei sein und so selbstständig sein wie möglich – das wünschen sich Menschen mit geistiger Behinderung genauso wie alle anderen. In Heidelberg bekommen sie und ihre Familien viel Unterstützung von den Offenen Hilfen der Lebenshilfe. Der ambulante Dienst berät und hilft in allen Lebensbereichen...

mehr >

Schwetzinger Zeitung, 23. April 2020: Bei der Lebenshilfe Heidelberg gibt es einen Wechsel im Vorstand. Der bisherige Amtsträger Wolfgang Enderle hat sein Mandat am 17. April niedergelegt. Das teilte der Verein mit. Auf Nachfrage unserer Zeitung nach den Gründen hieß es von der Pressestelle, dies wolle man nicht weiter kommentieren. Der Aufsichtsrat der Lebenshilfe Heidelberg hat das Amt zum 18. April in die Hände des bisherigen stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden Winfried Monz (65) gelegt, nachdem dieser zuvor sein Amt als Aufsichtsrat niedergelegt hatte...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 15. April 2020: Sie bearbeiten Metallteile für die Industrie, verpacken Waren, pflegen Grünanlagen – normalerweise: Auch den Alltag der in den Lebenshilfe-Werkstätten tätigen Menschen mit Behinderungen hat die Coronakrise plötzlich auf den Kopf gestellt. Grund dafür ist eine Verordnung des Landes, nach der die Beschäftigung von Menschen mit Behinderungen vorübergehend verboten ist. Zu Hause bleiben müssen derzeit also auch die knapp 120 beeinträchtigten Menschen, die sonst in der Sandhäuser Werkstatt arbeiten...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 13. Januar 2020: Für das Trio war es ein tolles Gefühl: Sabine Heim, Hanna Rothkirch und Michael Mauter wurden in den Aufsichtsrat der Lebenshilfe Heidelberg gewählt – für die zwei Frauen und den Mann war es das erste Mal, dass sie in dieses Gremium aufgenommen wurden. Ein weiteres Novum: Erstmals in der fast 60 Jahre alten Geschichte des Vereins von und für Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung wurde mit Michael Mauter ein Betroffener um die Kandidatur gebeten und anschließend einstimmig gewählt: "Das ist für mich eine Chance mitzumachen."...

mehr >

leimenblog.de, 30. Dezember 2019: Traditionell besucht die Junge Union (JU) Rhein-Neckar am Morgen des Heiligen Abend soziale Einrichtungen, um sich für den Dienst über die Feiertage zu bedanken, sich über die Arbeit der Einrichtungen zu informieren und ein frohes Fest zu wünschen. In diesem Jahr standen das Polizeirevier Wiesloch und die Lebenshilfe auf dem Programm...

mehr >

Die Stadtredaktion, 11. Dezember 2019: Das erste eigene Gourmet Varieté von Martin Scharff im Schloss Heidelberg steht an vielen Abenden im Zeichen des guten Zwecks. Nach dem Spendenabend für die Herzenssache e. V. und die Heidelberger Stiftung Chirurgie verlief der Sonntag-Abend unter dem Motto „Ein Herz für Helfer“. Eingeladen waren rund 40 ehrenamtliche Helfer der Neckargemünder Tafeln sowie der Heidelberger Lebenshilfe...

mehr >

MRN-News, 27. November 2019: Bereits im September hatte der Aufsichtsrat der Lebenshilfe Heidelberg Wolfgang Enderle (55) als Nachfolger für Thomas Diehl berufen. Diehl hatte im Frühjahr 2019 signalisiert, dass er seine fünfjährige Tätigkeit bei der Lebenshilfe Heidelberg nicht verlängern möchte...

mehr >

Mannheimer Morgen, 27. November 2019: Wolfgang Enderle (Bild) kommt am 1. Dezember als neuer Vorstand zur Lebenshilfe Heidelberg. Er folgt auf Thomas Diehl, der im Frühjahr signalisiert hatte, nach fünf Jahren die Position abgeben zu wollen. Ende September wählte der Aufsichtsrat Enderle aus dem Kreis der Bewerber aus. Der neue Vorstand leitete zuletzt die Lebenshilfe Trier. Die Lebenshilfe Heidelberg entstand 1961 und fördert Maßnahmen und Einrichtungen für Menschen mit geistiger oder körperlicher Behinderung...

mehr >

Mannheimer Morgen, 13. November 2019: Eine Woche lang ran an den Computer zum Programmieren und Experimentieren – auch wenn Mathematik nicht gerade zu den Lieblingsfächern in der Schule gehört(e): Das ist die Idee der europaweiten „Code Week“ für junge Menschen. Seit 2014 beteiligt sich auch Deutschland daran. Bei der diesjährigen Herbst-Aktion hat der Walldorfer Softwarekonzern SAP ein Pilotprojekt gestartet und in Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe einen Workshop für Menschen mit Handicaps angeboten. „Lernschwierigkeiten und das Erlernen einer Programmiersprache müssen keine Gegensätze sein“, bilanziert die Selbsthilfevereinigung nach der Veranstaltung...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 13. November 2019: Erst seit wenigen Tagen in Betrieb, wird in der Werkstatt der Lebenshilfe Heidelberg in der neuen „Filiale“ im Oftersheimer Gewerbepark Hardtwald schon kräftig gewerkelt. Fast 300.000 Euro hat die Lebenshilfe in die Halle investiert, die jedoch nur als Übergangslösung dient. Da der zentrale Standort in Hockenheim aus allen Nähten platze und saniert werden müsse, habe ein Teil des Personals ausweichen müssen, erklärte Wolfgang Thon, der geschäftsführende Leiter der Werkstätten...

mehr >

hasenleiser.net, 30. Oktober 2019: Wo gibt es im Quartier Hasenleiser Flächen, die künstlerisch gestaltet werden können? Wo kann Kunst für alle sichtbar gemacht werden? Diesen Fragen gingen die Teilnehmer eines vom Quartiersmanagement Hasenleiser organisierten Stadtteilspaziergangs nach, bei dem neue Flächen für öffentliche Kunst erkundet wurden. Eine der Stationen: die neu bemalte Außenwand der Heidelberger Werkstätten in der Freiburger Straße, an der die Idee der künstlerischen Aufwertung des Quartiers schon Realität geworden ist...

mehr >

Die Stadtredaktion, 29. Oktober 2019: Beim Herbstfest der Kindergärten Pusteblume drehte sich alles um die Begegnung von Kindern, Eltern und Interessierten sowie die Förderung von Kindern mit und ohne Behinderung. Das bunte Fest fand in diesem Jahr in der Kleinen Pusteblume im Quartier am Turm statt, die gleichzeitig ihr zehnjähriges Bestehen feierte...

mehr >

Schwetzinger Zeitung, 18. Oktober 2019: In der Halle im Gewerbepark, die vor drei Jahren noch als Erstaufnahmeeinrichtung für Flüchtlinge diente, ist wieder Leben eingekehrt. Etwa 80 Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung arbeiten seit einigen Tagen dort. Die Lebenshilfe Heidelberg hat die Halle vom Eigentümer für die nächsten fünf Jahre gemietet und zur Werkstätte umgebaut...

mehr >

Die Stadtredaktion, 18. Oktober 2019: Wo gibt es im Quartier Hasenleiser Flächen, die künstlerisch gestaltet werden können? Wo kann Kunst für alle sichtbar gemacht werden? Diesen Fragen gingen die Teilnehmer eines vom Quartiersmanagement Hasenleiser organisierten Stadtteilspaziergangs nach, bei dem neue Flächen für öffentliche Kunst erkundet wurden. Eine der Stationen: die neu bemalte Außenwand der Heidelberger Werkstätten in der Freiburger Straße, an der die Idee der künstlerischen Aufwertung des Quartiers schon Realität geworden ist...

mehr >

Der Be­auf­trag­te ak­tu­ell, 08. Oktober 2019: Welche Chancen ergeben sich durch die Digitalisierung für Menschen mit Behinderungen – und welche Herausforderungen, welche Risiken gibt es dabei? Wie kann Digitalisierung zu mehr Barrierefreiheit und somit Teilhabe beitragen? Wo liegen die besonderen Herausforderungen für eine Eingliederung von Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt – und wie können digitale Tools hierbei helfen? ...

mehr >

MRN-News, 07. Oktober 2019: Menschen mit Mobilitätseingeschränkungen möchten wie andere auch am gesellschaftlichen Leben teilnehmen, müssen aber oft zunächst Hindernisse bewältigen. Zum Beispiel, wenn sie sich sich in der Stadt von A nach B bewegen möchten. Die Stadt Heidelberg entwickelt für die Betroffenen mit weiteren Partnern ein Smartphone-Tool...

mehr >

Rheinneckarblog, 02. Oktober 2019: Wie erhalten Menschen mit Behinderungen durch digitale Angebote bessere Teilhabe-Möglichkeiten? Die neue Routenplaner-App für Mobilitätseingeschränkte der Stadt Heidelberg („Hürdenlos-Navi“) macht es vor: Sie zeigt Nutzerinnen und Nutzern künftig einfach und schnell auf dem Smartphone, wie sie möglichst hürdenlos in der Heidelberger Innenstadt von einem Ausgangspunkt zum Ziel kommen.

mehr >