Über uns

Pressespiegel

Lesen Sie hier, was die lokale und regionale Presse sowie andere Medien über die Lebenshilfe Heidelberg berichten.

MRN-News.de, 19.11.2021: Jedes Jahr organisiert der Verkehrs- und Heimatverein 1952 e.V. den beliebten „großen“ Sankt Martinsumzug in Sandhausen. Nach dem traditionellen Laternelaufen bekommt jedes Kind auf dem Lège-Cap-Ferret-Platz ein Martinsmännchen. Zwar musste der Umzug aufgrund der Corona-Situation leider ausfallen, auf ihr Martinsmännchen verzichten mussten die Kinder aber trotzdem nicht...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 09.11.2021: Nachdem das traditionelle Herbstfest der inklusiven Kindergärten Pusteblume im vergangenen Jahr ausfallen musste, war die Vorfreude umso größer, in diesem Jahr wieder mit Kindern, Eltern und vielen Freunden und Kooperationspartnern zusammenzukommen. Rund 600 kleine und große Gäste waren der Einladung gefolgt, sich

auszutauschen und bei den vielen angebotenen Aktivitäten gemeinsam Spaß zu haben...

mehr >

MRN-News.de, 04.11.2021: Nachdem das traditionelle Herbstfest der inklusiven Kindergärten Pusteblume im vergangenen Jahr ausfallen musste, war die Vorfreude umso größer, in diesem Jahr wieder mit Kindern, Eltern und vielen Freunden und Kooperationspartnern zusammenzukommen. Rund 600 kleine und große Gäste waren der Einladung gefolgt, sich

auszutauschen und bei den vielen angebotenen Aktivitäten gemeinsam Spaß zu haben...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 22.03.2021: "Hurra heute wird geimpft", steht am Mittwoch an der Eingangstür der Lebenshilfe Heidelberg in Rohrbach. Das Wohnheim gehört zu den ersten Einrichtungen, die das Mobile Impfteam vom Kreisimpfzentrum Pfaffengrund nach den stationären Pflegeheimen besucht. Insgesamt 96 Bewohner und Mitarbeiter erhielten am Mittwoch und Donnerstag ihre erste Impfdosis...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 09.03.2021: Beim jüngsten Corona-Ausbruch in den Wohngemeinschaften der Lebenshilfe hat der Einsatz von Schnelltests offenbar Schlimmeres verhindert. Das erklärte Elke Hessenauer als Leiterin des Wohnverbunds der auch für Sandhausen zuständigen Heidelberger Lebenshilfe am Montag auf RNZ-Nachfrage. In den Einrichtungen für Menschen mit geistigen und körperlichen Behinderungen in Sandhausen, Heidelberg und Hockenheim waren – nach einem bereits überstandenen Ausbruch vom Dezember – erneut über ein Dutzend Corona-Fälle bekannt geworden...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 24.02.2021: 160 Kinder, rund die Hälfte davon mit Sonderförderbedarf, werden in den Kindergärten Pusteblume der Lebenshilfe Heidelberg betreut und gefördert. In drei Häusern lernen, erleben und spielen sie gemeinsam und erfahren so von Anfang an, was Inklusion bedeutet. Als im Februar 1996 der Schulkindergarten der Lebenshilfe unter dem neuem Namen Pusteblume auch für Kinder ohne Sonderförderbedarf seine Türen öffnete, war dies ein Novum. Heute blickt die Einrichtung im 60. Jubiläumsjahr der Lebenshilfe Heidelberg auf ein Vierteljahrhundert gelungener Inklusion als Kindergarten für alle Kinder zurück...

mehr >

Leimenblog.de, 17.02.2021: 160 Kinder, rund die Hälfte davon mit Sonderförderbedarf, werden in den Kindergärten Pusteblume der Lebenshilfe Heidelberg betreut und gefördert. In drei Häusern lernen, erleben und spielen sie gemeinsam und erfahren so von Anfang an, was Inklusion bedeutet. Als im Februar 1996 der Schulkindergarten der Lebenshilfe unter dem neuen Namen Pusteblume auch für Kinder ohne Sonderförderbedarf seine Türen öffnete, war dies ein Novum. Heute blickt die Einrichtung im 60. Jubiläumsjahr der Lebenshilfe Heidelberg auf ein Vierteljahrhundert gelungener Inklusion als Kindergarten für alle Kinder zurück...

mehr >

MRN-News.de, 16.02.2021: 160 Kinder, rund die Hälfte davon mit Sonderförderbedarf, werden in den Kindergärten Pusteblume der Lebenshilfe Heidelberg betreut und gefördert. In drei Häusern lernen, erleben und spielen sie gemeinsam und erfahren so von Anfang an, was Inklusion bedeutet. Als im Februar 1996 der Schulkindergarten der Lebenshilfe unter dem neuen Namen Pusteblume auch für Kinder ohne Sonderförderbedarf seine Türen öffnete, war dies ein Novum. Heute blickt die Einrichtung im 60. Jubiläumsjahr der Lebenshilfe Heidelberg auf ein Vierteljahrhundert gelungener Inklusion als Kindergarten für alle Kinder zurück...

mehr >

Mannheimer Morgen, 14.01.2021: Hinter der Lebenshilfe Heidelberg liegen schwierige Wochen: Alleine im Wohnverbund waren 56 Bewohnerinnen und Bewohner sowie 16 Mitarbeitende positiv getestet worden. Von allen Beschäftigten der Lebenshilfe insgesamt sind noch zwei Personen krankgeschrieben, alle anderen sind mittlerweile wieder im Einsatz. Mit einer Ausnahme sind auch alle Menschen mit Behinderung, die im Wohnverbund leben, an einem der Standorte der Heidelberger Werkstätten arbeiten oder Kunden der Offenen Hilfen sind, wieder wohlauf. Das teilte Vorstand Winfried Monz mit...

mehr >

SWR Aktuell, 07.12.2020: In Wohnheimen der Lebenshilfe Heidelberg für Menschen mit Behinderung haben sich laut Lebenshilfe 28 Bewohner und drei Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Die Infizierten leben in verschiedenen Wohngruppen in Heidelberg und Sandhausen. Die Wohnhäuser stünden unter Quarantäne, auch die Werkstätten der Lebenshilfe in Sandhausen blieben vorerst geschlossen...

mehr >

sinsheim-lokal.de, 11. August 2020: Wirtschaftlicher Erfolg und nachhaltiges Handeln sind untrennbar miteinander verbunden. Eine vorausschauende Unternehmensphilosophie, die bei der grünen AVR-Gruppe fest verankert ist. Sei es im Bereich der mitarbeiterorientierten Personalpolitik, beim Schutz von Klima und Umwelt oder – wie jetzt beim jüngsten Beispiel – bei der Unterstützung einer sozialen Einrichtung...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 08. Juli 2020: Unter dem Hashtag „#4_you“ möchte die Heidelberger SPD-Fraktion in der Corona-Krise ein Zeichen setzen und soziale Institutionen sowie kulturelle Einrichtungen finanziell unterstützen. Insgesamt 3500 Euro werden die Fraktionsmitglieder bis Ende des Jahres spenden. Je 500 Euro pro Stadtrat kommen einer anderen Einrichtung zugute. Die Sozialdemokraten schöpfen das Geld für die Spenden aus ihrer Aufwandsentschädigung, die sie für ihre Arbeit im Gemeinderat erhalten...

mehr >

Rhein-Neckar-Zeitung, 09. Juni 2020: Volker Braun und Riccardo Beck lächeln. Sie sind froh und stolz, dass sie wieder in der Hockenheimer Werkstatt für behinderte Menschen der Lebenshilfe Heidelberg arbeiten können. „Es gibt keinen Unterschied zwischen der Zeit vor der Corona-Krise und jetzt“, erzählt Braun. „Ich bin zufrieden mit der Arbeit, ich treffe wieder meine Kollegen und Freunde. Allerdings sind weniger Kollegen da als früher.“...

mehr >

Schwetzinger Zeitung, 08. Juni 2020: Im November vergangenen Jahres wurde noch fröhlich Einweihung gefeiert. Die Lebenshilfe Heidelberg hatte mit der Halle im Gewerbepark Hardtwald eine neue Werkstatt für rund 80 Menschen mit einer geistigen oder mehrfachen Behinderung gefunden. Knapp vier Monate später war alles vorbei. Die Mitarbeiter waren von einem Tag auf den anderen weg, weil am 19. März wegen der Corona-Pandemie die komplette Schließung der Werkstatt verfügt worden war. „Nur unser Personal war noch da und ist eingesprungen“, erzählt der geschäftsführende Leiter der Lebenshilfe Heidelberg, Wolfgang Thon...

mehr >

MRN-News.de, 27. Mai 2020: Mit dem Projekt „Connect – Wir stärken soziale Teilhabe“ unterstützt die Bürgerstiftung Heidelberg diejenigen Menschen, deren Leben durch die Auswirkungen der Corona-Krise stark eingeschränkt ist. Dazu zählen auch die Menschen mit Behinderung im Wohnverbund der Lebenshilfe Heidelberg, die sich über eine Spende von drei Tablets samt Lausprechern freuen können. Die digitalen Kommunikationsmittel erleichtern den Kontakt zu Freunden und Verwandten und helfen gleichzeitig, neue Kompetenzen einzuüben...

mehr >

Rhein-Necker-Zeitung, 20. Mai 2020: Michaela Wiegelmann ist glücklich, dass sie wieder dabei sein kann: "Ich bin ein Mensch, der gerne arbeitet." Die 38-Jährige gehört zu den knapp 40 Mitarbeitern, die zum Neustart der Werkstatt für Menschen mit Behinderung der Heidelberger Lebenshilfe am allerersten Tag zur Stelle waren. Sofort hat Wiegelmann wieder Kabel-Sets zusammengefügt. Sie sagt: "Die Arbeit macht mich zufrieden."...

mehr >

Rhein-Necker-Zeitung, 14. Mai 2020: Die Lebenshilfe Heidelberg darf nicht ohne Vorstand sein. So schreibt es die Satzung vor. Als der bisherige Vorstand Wolfgang Enderle nach nur fünf Monaten sein Amt niederlegte, brauchte der gemeinnützige Verein sofort einen Ersatz und fragte bei Winfried Monz an. Der frühere Schulleiter der Graf-von-Galen-Schule war schon anderthalb Jahre im Ruhestand. Mitten in der Corona-Krise sagte er zu: „Mir geht es darum, dass unsere Menschen gut durch diese schwierige Zeit kommen.“...

mehr >

Schwetzinger Zeitung, 12. Mai 2020: Der Aufsichtsrat der Lebenshilfe Heidelberg hat in seiner vergangenen Sitzung einstimmig beschlossen, die Vorstandsposition längerfristig an Winfried Monz zu vergeben. Monz war nach dem Ausscheiden des bisherigen Vorstands Wolfgang Enderl zunächst als Interimslösung in die Bresche gesprungen (wir berichteten). Durch den aktuellen Aufsichtsratsbeschluss wird aus einer als vorübergehend angedachten Lösung eine auf Kontinuität angelegte längere Perspektive, heißt es in einer Pressemitteilung der Lebenshilfe Heidelberg...

mehr >

sinsheim-lokal.de, 06. Mai 2020: Unter Wahrung des Mindestabstands bedanke sich der Vorsitzende des DRK-Ortsvereins Sinsheim-Hilsbach, Reiner Schleweis, recht herzlich für die Spende von 70 Mund- und Nasenmasken für die aktiven Vereinsmitglieder. Oliver Stangl, Inhaber von OS Hausverwaltung & Gebäudeservice aus Sinsheim unterstützt damit zum einen die Kampagne „Mundschutz tagen – Leben retten“ des Roten Kreuzes und zum anderen die Nähgruppe der Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe Heidelberg e.V. die diese Alltagsmasken in Handarbeit gefertigt haben...

mehr >

aktion-mensch.de, 04. Mai 2020: Die Offenen Hilfen Heidelberg müssen in der Corona-Krise vieles anders machen. Menschen mit geistiger Behinderung und ihre Familien bekommen jedoch weiterhin viel Unterstützung – jetzt auch digital. Mitmachen, dabei sein und so selbstständig sein wie möglich – das wünschen sich Menschen mit geistiger Behinderung genauso wie alle anderen. In Heidelberg bekommen sie und ihre Familien viel Unterstützung von den Offenen Hilfen der Lebenshilfe. Der ambulante Dienst berät und hilft in allen Lebensbereichen...

mehr >