Über uns

Pressemitteilungen

Hier finden Sie unsere aktuellen Pressmitteilungen. Wenn Sie Fragen haben, weiterführende Informationen oder zusätzliches Bildmaterial benötigen, wenden Sie sich gerne an die Pressestelle. Über ein Belegexemplar würden wir uns freuen.

Download als PDF

Im Förder- und Betreuungsbereich (FuB) der Heidelberger Werkstätten werden Menschen mit schwerer geistiger oder mehrfacher Behinderungen unterstützt und begleitet. Eingebunden in eine feste Tagesstruktur, aber ohne einen zwingenden Arbeitsweltbezug können die Menschen dort die Wirklichkeit eines zweiten Lebensbereichs außerhalb ihres Zuhauses erleben. In einem gemeinsamen Projekt gehen die Pädagogische Hochschule (PH) Heidelberg und die Lebenshilfe Heidelberg nun einen Schritt weiter..

mehr >
Politik inkluisiv

Menschen mit einer geistigen Behinderung oder mit Lernschwierigkeiten werden oft eher in der Rolle des Leistungsempfängers und weniger in der des Bürgers mit aktivem und passivem Wahlrecht gesehen. Die UN-Behindertenrechtskonvention fordert jedoch, dass sie wie alle anderen Bürger auch an der Gestaltung von öffentlichen Angelegenheiten beteiligt werden. Um dies zu ermöglichen, benötigen sie einen passenden Zugang zu Informationen und Wissen...

mehr >
Heidelberger Werkstätten

Bei der Lebenshilfe Heidelberg ging die Meldung ein, dass ein Unbekannter, der sich als Vertreter der Heidelberger Werkstätten ausgibt, vergangene Woche versucht hat, Putztücher und andere Produkte in Hockenheim an der Haustür zu verkaufen. Hierbei wurde mit selbst erstellten Ausweisen Seriosität vorgegaukelt...

mehr >
Jahresprogramm

Egal, ob mit Behinderung oder ohne: Jeder Mensch soll leben können, wie er das möchte. Dabei unterstützen die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Heidelberg Menschen mit geistiger Behinderung mit einem umfangreichen Angebot. Das Programm ist auch 2017 wieder prall gefüllt: Mit ambulanten Unterstützungsleistungen für Alltag und Wohnen, begleiteten Freizeit- und Urlaubsangeboten, aufregenden Ferienwochen für Kinder und unterschiedlichen Freizeittreffs ist für jeden Geschmack etwas dabei...

mehr >
Teilhabe statt Ausgrenzung

Am 13. Dezember 2006 wurde in New York die Behindertenrechtskonvention der Vereinten Nationen verabschiedet. Seitdem wurde in Deutschland über die Schaffung eines Bundesteilhabegesetzes diskutiert. Zehn Jahre später, am 16. Dezember 2016, war es so weit: Der Bundesrat stimmte dem Gesetzespaket aus Bundesteilhabegesetz, Drittem Pflegestärkungsgesetz und Regelbedarfsermittlungsgesetz zu. Die Gesetze werden in den kommenden sechs Jahren nach und nach in Kraft treten...

mehr >
Projektladen Heidelberger Werkstätten

Im Eiscafé Italia in der Karlsruher Straße 23 in Hockenheim startet am 2. Dezember der Projektladen in die fünfte Saison. Auf der weihnachtlichen Verkaufsfläche präsentiert die Lebenshilfe Heidelberg auch in diesem Jahr eine Reihe dekorativer und nützlicher Produkte, die in den Werkstätten für Menschen mit Behinderung in Hockenheim, Heidelberg und Sandhausen entstanden sind...

mehr >
Herbstfest Kindergärten Pusteblume

Beim Herbstbasteln entstanden mit buntem Glitzer gefüllte Zauberflaschen, in einer Bewegungslandschaft erprobten sich die Kinder sich im Balancieren und Klettern und auf dem Hof konnte auf einem extra aufgebauten Parcours ausgetestet werden, wie es sich anfühlt, im Rollstuhl unterwegs zu sein. Beim traditionellen Herbstfest der Kindergärten Pusteblume drehte sich wieder alles um Spiel, Spaß und Begegnung von Kindern mit und ohne Behinderung...

mehr >
Theatergruppe der Heidelberger Werkstätten

Mit einem märchenhaften Theaterstück über Ausgrenzung und die Kraft der Freundschaft begeisterte am vergangenen Mittwoch die Theatergruppe der Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe das vielzählig in der Cafeteria der Werkstatt in der Freiburger Straße erschienene Publikum. Ein Jahr lang hatten die 14 Schauspieler, allesamt Beschäftigte der Werkstatt, unter der fachkundigen Anleitung der beiden angehenden Theaterpädagoginnen Felicitas Becher und Alena Hertwich auf den großen Tag hingearbeitet...

mehr >
Ulla Schmidt Vorsitzende der Lebenshilfe

Ein besseres Bundesteilhabegesetz bleibt das oberste Ziel der Lebenshilfe und ihrer wiedergewählten Bundesvorsitzenden Ulla Schmidt. Rund 400 Delegierte aus ganz Deutschland haben die Bundestagsvizepräsidentin mit überragender Mehrheit für weitere vier Jahre an der Spitze der Bundesvereinigung Lebenshilfe bestätigt. Mit ebenfalls überragender Stimmenzahl wurde auch Prof. Dr. Theo Klauß, Aufsichtsratsvorsitzender der Lebenshilfe Heidelberg, wieder in den Bundesvorstand der Lebenshilfe gewählt...

mehr >
Trotz Handycap den Traumjob im Visier

Bereits seit sieben Jahren ist die UN-Übereinkunft über die Rechte von Menschen mit Behinderungen in Deutschland in Kraft. Eine der wichtigsten Forderungen: Die gleichberechtigte Teilhabe an Arbeit und Beschäftigung auf einem offenen und inklusiven Arbeitsmarkt soll frei wählbar sein – ein Ziel, das sich auch die Bundesregierung im Entwurf des neuen Bundesteilhabegesetzes auf die Fahnen schreibt. Wie Inklusion in den allgemeinen Arbeitsmarkt aussehen kann, zeigen seit einigen Jahren die Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe...

mehr >
Lebenshilfe Künstler_innen

Inspiriert von Rafik Schamis bekanntem Märchen „Der Wunderkasten“ zeigt die Lebenshilfe Heidelberg vom 16. bis 24. September in der Providenzkirche Heidelberg Bilder von Menschen mit Behinderung. Anlass ist ein Erzählabend des Schriftstellers unter dem Titel „Mein Großvater und ich“, mit dem am 16. September ab 19:30 Uhr das 40-jährige Jubiläum des Weltladens in der Heidelberger Altstadt gefeiert wird. Die Erlöse der Lesung kommen dem Verein Schams e.V. zugute...

mehr >
Teilhabe statt Ausgrenzung

„Bundesteilhabegesetz und Pflegestärkungsgesetz III können so nicht bleiben.“ Das teilt Ulla Schmidt mit, die Bundesvorsitzende der Lebenshilfe und Vizepräsident des Deutschen Bundestages. Thomas Diehl, Vorstand der Lebenshilfe Heidelberg, ergänzt: „Das Gesetzespaket enthält zwar Fortschritte, die auf langjährigen Forderungen der Lebenshilfe beruhen, aber die drohenden Verschlechterungen für Menschen mit geistiger Behinderung sind inakzeptabel...

mehr >
Spende des Malerbetriebs Kunst & Design

Anlässlich des 10-jährigen Betriebsjubiläums ihres Malerbetriebs Kunst & Design stand für Alexander und Yasmin Krämer schnell fest, dass anstatt in eine Feier lieber in etwas Sinnstiftendes investiert werden sollte. Mit einer Spende über 500 Euro beschenkten sie daher die Heidelberger Werkstätten der Lebenshilfe...

mehr >
Inklusives Zirkuscamp

Smartphones hin, Facebook her: Der Zirkus mit seinem Flair und seinen Geheimnissen fasziniert Kinder heute noch genauso wie vor 100 Jahren. In einem inklusiven Feriencamp des Jugendfördervereins „Anpfiff ins Leben“, der SG Heidelberg-Kirchheim und der Lebenshilfe Heidelberg konnten neun Kinder mit und 14 Kinder ohne Behinderung gemeinsam ausprobieren, was sie mit Geschicklichkeit, Phantasie und Kreativität alles auf die Beine stellen können...

mehr >
Eltern helfen Eltern

Ob groß oder klein, eng verbandelt oder weitläufig verstreut, klassisch aufgestellt oder in der Patchwork-Variante: Wie auch immer sie sich zusammensetzt, für die allermeisten Menschen spielt die Familie eine zentrale Rolle im Leben. Daran erinnert, wie jedes Jahr, der internationale Tag der Familie am 15. Mai...

mehr >
Das Schwetzinger Schloss, gemalt von Conny Wolf.

Ob mit Behinderung oder ohne – das spielt keine Rolle, denn Kunst verbindet und ermöglicht einen barrierefreien Austausch. Daher präsentieren die Stadtbibliothek Hockenheim und die Lebenshilfe Heidelberg die Ausstellung „KunstKannAlles – lebensKUNST“. Sie zeigt die besten Kunstwerke, die 2015 und 2016 von der Gruppe lebensKUNST der Lebenshilfe Heidelberg geschaffen wurden...

mehr >
20 Jahre Kindergärten Pusteblume

Als im Februar 1996 im Kindergarten Pusteblume die erste integrative Kindergartengruppe ins Leben gerufen wurde, war dies noch lange keine gesellschaftliche Selbstverständlichkeit. Heute, zwei Jahrzehnte später, ist klar: Das gemeinsame Spielen, Lernen und Erleben von Kindern mit und ohne Behinderung ist eine echte Erfolgsgeschichte...

mehr >
Freizeit ohne Barrieren

Rund ums Jahr unterstützen und beraten die Offenen Hilfen über 400 Menschen mit geistiger Behinderung und deren Familien. Sie leisten Netzwerk-Arbeit, betreuen Familienangehörige mit Beeinträchtigungen, machen Wohn-Training. Jetzt liegt das Jahresprogramm für 2016 druckfrisch vor...

mehr >