Über uns

JuLe - Junge Lebenshilfe

Ein weiterer wichtiger Teil des Projekts Zukunft ist die  Junge Lebenshilfe (JuLe), eine Selbsthilfegruppe von Eltern von Kindern mit Behinderung. Die Offenen Hilfen der Lebenshilfe Heidelberg sind ein enger Kooperationsparter von JuLe.

Eltern gestalten Angebote nach Ihren Wünschen und Vorstellungen. JuLe hat zum Ziel ein enges Netzwerk für Unterstützungsmöglichkeiten zu bilden, das Eltern von Beginn an begleitet und unterstützt. Das machen die Eltern ehrenamtlich.

JuLe möchte alle teilnehmenden Eltern und Angehörigen dabei unterstützen und bestärken:

  • sich untereinander kennen zu lernen
  • sich auszutauschen
  • sich gegenseitig Rat und Hilfe zu bieten
  • Ihre Wünsche und Fragen einzubringen

Infoveranstaltungen

Es gibt Infoveranstaltungen zu unterschiedlichen Themen. Themenwünsche können Sie gerne einbringen.

Informations·abend BTHG

Änderungen durch das Bundesteilhabegesetz

Donnerstag, 28. November 2019
um 18:30 Uhr

in den Räumen der Heidelberger Werkstätten,
Freiburger Straße 2, 69126 Heidelberg

Referentin: Mareike Damm, Diplom Sozialpädagogin, berät seit 10 Jahren Menschen mit geistiger und mehrfacher Behinderung und deren Angehörige in allen Lebensbereichen zur individuellen Zukunftsplanung.

Am 1.1.2020 tritt die 3. Reformstufe des Bundesteilhabegesetzes in Kraft. Damit sollen Menschen mit Behinderung mehr Teilhabe und Selbstbestimmung erfahren. Doch was bedeutet das konkret? Welche Änderungen treten zum 1.1.20 in Kraft? Was müssen Angehörige und gesetzliche Betreuer wissen?

Diese Fragen beantwortet Mareike Damm und gibt Ihnen einen allgemeinen Überblick zu den wichtigsten Änderungen. 

Wir freuen uns über ihr Interesse!
Für Rückfragen stehe ich Ihnen gerne per E-Mail unter:
zukunft(at)offene-hilfen-heidelberg.de 
oder telefonisch 06221 / 33 923 15 zur Verfügung.

Anmeldeschluss ist der 22.November 2019. Um schriftliche Anmeldung wird gebeten!

Im Herbst soll es auch einen Impuls-Workshop zum Thema "Zukunft Wohnen" geben. Weitere Infos folgen.

Geschwisterkinderaktionen

Ein wichtiges Thema für JuLe sind auch die Geschwisterkinder. Sie sollen in Austausch miteinander kommen, denn auch Geschwister von Kindern mit Behinderung haben Bedürfnisse und Sorgen. Besondere Bedürfnisse und Sorgen, die andere nicht haben. Hier stehen sie mal im Mittelpunkt, können sich austauschen und etwas Tolles erleben.

In Kooperation mit der Stiftung Familienglück gibt es jährlich im Herbst ein Kinoevent.

Beim jährlichen Geschwisterkindertag dreht sich alles um die Geschwisterkinder. Wir machen einen Ausflug und viele bunte Aktionen.

Gemeinsame Aktionen

Eltern können miteinander Ausflüge oder andere Aktionen planen. Bei JuLe gibt es viele Möglichkeiten sich zu treffen und miteinander in Kontakt zu kommen.

Elternstammtisch

Alle zwei Monate treffen sich Eltern zum gemeinsamen Austausch. Termine und Kontakte erhalten Sie bei Ann-Mari Reiche.

Eltern-Beratungs-Telefon

Eltern beraten Eltern. Ein unkomplizierter Erfahrungsaustausch steht hier im Vordergrund. Mit einem offenen Ohr und Erfahrung helfen sich Eltern hier gegenseitig. Diese vier Familien bieten ihre Hilfe an:

Anne-Kathrin und Linus Krieger
0157-331 470 3
a.kathrinkrieger(at)googlemail.com

Yvonne Schwalbe-Müller und Til Pepe Müller
0171-976 88 78 oder 06228-316 94 16
yvonneschwalbe(at)yahoo.de

Petra und Emilia Vecchio
06221-658 79 43
petra(at)vecchio.de

Steffi, Sarah und Kevin Groh
06221-75 92 19
steffi_groh(at)web.de

Tandemkochen

Menschen mit Lernbehinderung, die sehr selbstständig sind, jedoch häufig wenig soziale Kontakte haben, treffen hier zusammen, gehen gemeinsam einkaufen, planen die Mahlzeit, genießen.

Das Projekt wird von unbezahlten Ehrenamtlichen durchgeführt und anfangs durch hauptamtliche Mitarbeiter der Offenen Hilfen begleitet. Hier arbeiten wir eng mit der Freiwilligenagentur zusammen.

Es gibt bereits eine erfolgreich gestartete Pilotgruppe und weitere Gruppen sollen folgen. Ehrenamtliche Helfer sind willkommen!